R E I M Y O ★ R P G
Das R² ist kein gewöhnliches Rollenspiel - denn es handelt von keiner gewöhnlichen Schule. Freund- & Feindschaften, Clubs und Teams; die Ensho no Kō-Oberschule bietet jedem die Möglichkeit, Gleichgesinnte zu treffen. Schlüpfe in die Schuhe eines fleißigen Schülers, werde ein ungemein beliebter Lehrer - oder trau dich in die Welt von Mazubara-shi! Denn auch die Stadt birgt faszinierende Sehenswürdigkeiten. Neugierig geworden? Auf der Suche nach „mehr“? Schließe dich an und werde Teil einer Geschichte voller Gefühl und Harmonie. Anmelden!
C L U B S ' N ' S T U F F
Im Reimyo liegt der Fokus vor allem auf den Clubs. Es gibt unzählige verschiedene Möglichkeiten, an Aktivitäten teilzunehmen und sich den Tag zu versüßen. Vom Literaturclub bis hin zum Leichtathletikclub gibt es all das, was das Herz begehrt - und noch mehr! Denn sollten euch die bereits vorhandenen Clubs nicht ansprechen, besteht immer noch die Möglichkeit, einen eigenen zu eröffnen und eventuell nach Mitgliedern zu suchen. Lasst eurer Kreativität also freien Lauf. ❤
S H O R T L I N K S

Partneranfragen
Spielpartnersuche
Gästebereich





StartseiteFAQSuchenMitgliederAnmeldenLoginKalenderNutzergruppen



Austausch | .
 

 Shira Jade Silver

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Shira
Besucher
Besucher


Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 27.10.14

BeitragThema: Shira Jade Silver   Mo Okt 27, 2014 11:26 pm




„Das bin ich und mehr ist nicht.“

Vorname: Shira Jade
Nachname: Silver
Rufname/n: Shira, Shi, Hira, Jashi

Nationalität: Amerikanin (Amerikanische Staatsbürgerschaft)
Geburtstag: 19. Dezember
Alter: 16 Jahre

Geschlecht: Weiblich
Größe: 1,71m
Gewicht: 54,5kg

Neigung: Heterosexuell
Beziehungsstatus: Single und das bis jetzt Glücklich



„So sehe ich aus wen der Spiegel nicht zerbricht“

Aussehen:
Endlich kommen wir mal zu einem Punkt der nicht nervig ist. Also ich schaue mal in den Spiegel und beschreibe euch mal mein Aussehen, aber hey nicht zu streng mit mir sein es ist nicht immer leicht sich selbst zu beschreiben ohne selbst verliebt rüber zu kommen. Nun dann wollen wir mal anfangen. Vom Aussehen bin ich wohl wie jedes normale Mädchen. Ich habe wunderschöne lange Haare die mir bis zu den Hüften gehen. Ich finde es schön und möchte sie auch nicht wieder hergeben. Vermutlich denkt ihr nun das es bestimmt nervig ist sich darum zu kümmern das die Haare auch immer sehr gepflegt aussehen oder? Nun das ist eigentlich voll leicht, aber mehr muss ich ja wohl nicht über die Haarpflege erzählen oder? Also meine Haare sind wunderschön Lila/Pink wobei es schon manchmal einen Blau/Pink Ton gleicht. Dies habe ich auch von meiner Mutter bekommen, aber auch habe ich dieselbe Frisur wie sie. Also ich finde das hin und wieder echt gruselig, aber da merkt man mal wie gleich wir uns sind. Was könnte ich noch erzählen außer von meinen Haaren.
Nun ich habe noch wunderschöne Augen die einen Ton von Blau und Grün haben. Es ist etwas außergewöhnlich und auch find die Ärzte etwas überfragt wie so eine Augenfarbe entstehen kann, aber mir soll es so recht sein.
Zu meiner Statur gibt es eigentlich nicht sehr viel zu sagen. Ich bin sehr schlank und achte auch auf meine Figur. Mein Aussehen habe ich meinen Genen meiner Mutter zu verdanken und habe dadurch auch eine Makellose Haut. Das bedeutet für alle die das nicht verstehen ich bekomme niemals Pickel und sonstiges. Ach ja wie man vermutlich sehen kann ist meine Oberweite wohl geformt und auch meine Haut ist relativ normal mit einer kleinen Blässe im Gesicht. Ich weiß nun wirklich nicht mehr weiter was ich euch erzählen kann, dass tut mir leid.

Kleidung:
Nun das ist relativ unterschiedlich wie ich rum laufe. Ich trage sehr gerne Kleider und Röcke, aber das ist normal für mich. Ich fühle mich in Hosen einfach nicht wohl, aber wen es sein müsste würde ich auch so rum laufen. Anders wie vermutlich die meisten andere trage ich auch schon mal Sachen die dunkler sind, aber das liegt dann wohl auch eher daran das ich eh anders bin. Zu meinen Kleidern habe ich auch immer die passenden Schuhe. Meistens sind es welche mit einem Absatz, aber nicht sehr hoch. Ansonsten kommt noch Schmuck dazu und dann ist mein Kleidungsstil auch schon fertig beschreiben. Die meisten Kleider die ich habe sind schwarz, dass ist wohl etwas was ich von meinem Vater habe. Schon komisch diese Farbe und das dies meine Lieblingsfarbe geworden ist. Ich trage alle möglichen Kleider ob nun lange oder kurze oder aber Röcke, aber immer muss was dabei sein was rot ist. Ja stempelt mich nun als Schwarz-Freak ab, aber so bin ich nun mal.

Besondere Auffälligkeiten:
Ich falle besonders auf wegen meinen Haaren. Es ist nämlich so das sie zwei färbig sind und das etwas Außergewöhnlich ist. Darüber hinaus ist es auch so das man mich eh schon wegen meinem Aussehen recht Auffällig findet. Ich bin nun mal eine kleine Lolita-Puppe die nur zu gerne den schwarzen Mädchentraum anhat und mit einem komischen Kuscheltier rum laufe. Fragt lieber nicht wieso, aber ja ich bin etwas Eigenartig.



„Das ist doch etwas ganz persönliches.“

Charakterzüge:
Mein Charakter ist eigentlich nicht wirklich leicht zu beschreiben. Ich kann ganz schön hitzköpfig sein und auch kommt es einem so vor je älter ich werde, desto mehr ziehe ich mich zurück, was aber nicht wirklich war ist. In meiner Kindheit war ich eher ein Aufgewecktes freundliches und liebenswürdiges Mädchen das alles daran legte, dass ihre Eltern stolz auf sie sind. Aber so älter das Mädchen, welches Ich war, wurde desto mehr verändert sie sich auch vom Charakter her. Ich tat wirklich alles um meine Eltern stolz zu machen und das war manchmal nicht ganz leicht. Ich bin auch eigentlich sehr frech, obwohl ich so wohlerzogen bin. Ich flirte sehr gern, aber nur wenn derjenige dies auch wert ist. Ich bin auch sehr empathisch und kann mich in andere hineinversetzen. Ich bin gefühlvoll und verständnisvoll. Außerdem bin ich sehr Heimat verbunden. Wer schon einmal ein ernstes langes Gespräch mit mir geführt hat, weiß das Ich durchaus tiefgründig sein kann. Dass ich in Wahrheit sehr zärtlich und zerbrechlich bin, ist wohl eines meiner größten Geheimnisse. Wen man mich auf das Thema anspricht, was mit meiner Mutter passiert ist, versuche ich immer das Thema so gut es geht zu wechseln, weil es mich immer wieder aufs Neue zerreißt. Sie fehlt mir nun mal und ich kann einfach nicht über sie reden ohne gleich dabei wieder zu weinen. Auch habe ich eine kleine Schwäche die es mir unmöglich macht vor einer Klasse zu reden oder eben vor mehreren Leuten. Meistens fange ich dann an zu stottern und bekomme dann später einfach kein Wort mehr raus. Hinter einer harten Schale steckt halt ein weicher Kern, aber auch nur wen es darum geht ein Referat oder so was vor zu lesen. Ich versuche es zwar immer auszublenden das dort welche sitzen und zuhören, aber meistens gewinnt das die Schüchternheit. Ich versuche auch immer mein bestes zu geben, was das Schulische betrifft. Man sieht mich selten vor einer Arbeit entspannen, aber das hat andere Gründe. Wie schon gesagt ich bin halt komisch und durch mein Aussehen denken viele das Ich anders sei. Wie wurde ich mal von Jemanden genannt? Ach ja das war die Bezeichnung Trauerkloß. Ich weiß zwar das dies nicht so gemeint war, aber ich mag es nicht wen man mich kritisiert. Das liegt daran das Ich einfach nicht mit Kritik umgehen kann und meistens dann mich in eine Ecke verstecke, wo ich dann nicht mehr raus komme. Dennoch. Zu meinen Freunden stehe ich immer auch wen ich Recht Schüchtern bin so bin ich komischerweise bei ihnen ganz normal und auch kommt meine Schüchternheit nicht zum Vorschein. Ja das soll man mal verstehen, aber solange ich damit klar komme ist das doch gut oder?










„Eine Vergangenheit ist ein Buch von deinem Leben“

Meine Vergangenheit ist wohl manchmal komisch und auch nicht sehr erfahren. Meinen Namen kennt ihr ja schon doch bevor ihr das doch schon wieder vergessen habt wiederhole ich mich noch mal. Mein Name lautet Shira so das war es auch schon wieder. Angefangen hat alles mit der Geburt von mir. Schon als ich klein war kam ich mehr nach meiner Mutter als nach meinem Vater, was ich aber nicht schlimm fand. Ja die Haare hatte ich schon seit ich klein war. Es macht mir aber nichts, ich mag ja meine Mutter sehr. Mein Vater ist für mich zwar mein Vater, aber dennoch sehe ich ihn mehr als einen Freund. Ich kann mich mit ihm über alles unterhalten auch wen es noch so peinlich ist. .

Aufgewachsen bin ich in Amerika wo mein Vater auch eine Firma hat. Ein wunder warum er für uns Zeit hatte, aber das ist wieder eine andere Sache. Zusammen mit meinen Eltern lebte ich in einem großen Haus, welches am Strand gelegen war. Ich selbst fand es dort zwar immer sehr schön, doch mochte ich nie wirklich das Sonnenlicht und konnte auch ich nicht immer verstehen warum meine Mutter lieber drin hockte als draußen im Garten zu sein. Wen man schon mal so eine Aussicht hatte, hätte man doch ruhig auch mal rausgehen können oder sehe ich das wieder falsch? Na ja ist ja nun halb so wild.

Während der Schulzeit konnte ich meine Mutter oft dazu überreden, dass sie auch mal das Haus verlässt um mich mit dem Auto abzuholen, als immer beim schönen Wetter Zuhause zu hängen. Meistens klappte es auch, aber leider nicht immer. Wir waren halt unterschiedlich, aber genau das machte uns ja gerade aus. Ich hingegen war gerne in der Schule gewesen und auch habe ich sehr fleißig gelernt. Trotzdem konnte ich es meinem Vater nie recht machen. Warum auch immer, er wollte immer nur das Beste für mich, aber das sah ich nicht so krumm. Trotz allem habe ich meinen Idioten Vater auch lieb, wenn er mich auch immer in Ruhe lässt. Er war schon damals immer der Ansicht gewesen, das Ich später mal das Unternehmen leiten soll, aber auch das machte mir nichts aus. Ich war zwar nicht so ein Mädchen das gerne in einem Unternehmen arbeitete und dann auch noch leiten sollte, aber für meinen Vater würde ich das wohl machen.

Meine Schulzeit verging ansonsten relativ gut und auch entspannend. Ich habe schnell die Schule geschafft, aber das lag nur daran das die Schule geschlossen wurde, gehabt und habe mich dann immer Zuhause ausgeruht. Na ja bis eben das neue Schuljahr begann. Ich war zwar am Strand gewesen, aber das war ja keine Seltenheit gewesen, den ich habe meine Meinung etwas geändert gehabt und war nun auch wesentlich öfters am Strand was mir sehr viel spaß machte. Darüber hinaus musste mein Vater und ich meine Mutter dann später noch zum Friedhof begleiten, aber nicht wie man es normalerweise machte. Nein meine Mutter war in der Zwischenzeit ziemlich Krank geworden und verstarb dann auch paar Wochen später an dieser Krankheit, welche bis dahin noch nicht Heilbar war. Auch habe ich mich dann in der Zwischenzeit auch darum gekümmert das ich Bewerbungen geschrieben habe um einen Schulplatz an einer Schule zu bekommen, wo ich auch hin wollte um dort auch weitere Erfahrungen zu Sammeln in anderen Ländern. Mein Vater war zwar der Meinung gewesen das ich da nicht mehr hin brauchte, doch wollte ich das lieber noch etwas machen, da ich mich nicht in der Lage fand ein Unternehmen oder so zu leiten. Ich bekomme doch noch nicht mal ein Wort raus wen ich etwas in der Schule sagen soll, wie soll ich dann ein Unternehmen leiten. Außerdem war ich eh zu jung gewesen dafür daher wollte ich lieber noch etwas weiter lernen. Egal was mein Vater auch versucht hatte, es hatte nie geklappt. Ansonsten war da eigentlich nicht mehr sehr viel vor gefallen was mir jetzt gerade einfallen möchte.






Anarchy Stocking - Panty & stocking with garterbelt


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yasuo
Schüler
Schüler


Anzahl der Beiträge : 172
Anmeldedatum : 09.05.13

BeitragThema: Re: Shira Jade Silver   Sa Nov 01, 2014 1:27 pm

Hallo Shira,

da hast du dir aber eine hübsche Lady ausgesucht.

Wie auch schon bei vorherigen Steckbriefen werde ich jeden einzelnen Punkt kopieren und darin markieren, was falsch ist. Nicht, dass du denkst alles wäre falsch! Wenn du etwas nicht verstehst oder der Meinung bist, dass ich falsch liege, bin ich gern bereit mit dir über den entsprechenden Punkt zu reden. Nun lass uns beginnen!

Erster Eindruck

Zitat :

Nationalität: Amerikanin (Amerikanische Staatsbürgerschaft)

Größe: 1,71m
Gewicht: 54,5kg


Neigung: Heterosexuell
Beziehungsstatus: Single und das bis jetzt Glücklich
Fett markiert = Groß- oder Kleinschreibung falsch
Unterstrichen = Wort falsch/Grammatikalischer Fehler
Kursiv = Inhaltlich falsch


Inhaltlicher Fehler
Bezüglich ihres Gewichtes möchte ich hier anmerken, dass sie mit nur 54 Kilo auf 1,71 Meter doch sehr mager ist. Deswegen würde ich hier vorschlagen, dass du ihr Gewicht auf 56 Kilo hochschraubst.

Aussehen

Zitat :
Endlich kommen wir mal zu einem Punkt der nicht nervig ist. Also ich schaue mal in den Spiegel und beschreibe euch mal mein Aussehen, aber hey nicht zu streng mit mir sein es ist nicht immer leicht sich selbst zu beschreiben ohne selbst verliebt rüber zu kommen. Nun dann wollen wir mal anfangen. Vom Aussehen bin ich wohl wie jedes normale Mädchen. Ich habe wunderschöne lange Haare die mir bis zu den Hüften gehen. Ich finde es schön und möchte sie auch nicht wieder hergeben. Vermutlich denkt ihr nun das es bestimmt nervig ist sich darum zu kümmern das die Haare auch immer sehr gepflegt aussehen oder? Nun das ist eigentlich voll leicht, aber mehr muss ich ja wohl nicht über die Haarpflege erzählen oder? Also meine Haare sind wunderschön Lila/Pink wobei es schon manchmal einen Blau/Pink Ton gleicht. Dies habe ich auch von meiner Mutter bekommen, aber auch habe ich dieselbe Frisur wie sie. Also ich finde das hin und wieder echt gruselig, aber da merkt man mal wie gleich wir uns sind. Was könnte ich noch erzählen außer von meinen Haaren.
Nun ich habe noch wunderschöne Augen die einen Ton von Blau und Grün haben. Es ist etwas außergewöhnlich und auch find die Ärzte etwas überfragt wie so eine Augenfarbe entstehen kann, aber mir soll es so recht sein.
Zu meiner Statur gibt es eigentlich nicht sehr viel zu sagen. Ich bin sehr schlank und achte auch auf meine Figur. Mein Aussehen habe ich meinen Genen meiner Mutter zu verdanken und habe dadurch auch eine Makellose Haut. Das bedeutet für alle die das nicht verstehen ich bekomme niemals Pickel und sonstiges. Ach ja wie man vermutlich sehen kann ist meine Oberweite wohl geformt und auch meine Haut ist relativ normal mit einer kleinen Blässe im Gesicht. Ich weiß nun wirklich nicht mehr weiter was ich euch erzählen kann, dass tut mir leid.
Fett markiert = Groß- oder Kleinschreibung falsch
Unterstrichen = Wort falsch/Grammatikalischer Fehler
Kursiv = Inhaltlich falsch


Inhaltliche Fehler
und auch find die Ärzte etwas überfragt wie so eine Augenfarbe entstehen kann, aber mir soll es so recht sein. - Das macht mich ein bisschen stutzig. Sie hat eine mega wilde Haarfarbe und das scheint ganz normal zu sein. Aber ihre eigentlich normale Augenfarbe (meine Augen sind ebenfalls blaugrün und ein Großteil meiner Freunde hat ebenfalls blaugrüne Augen) verwirrt die Ärzte? Das widerspricht sich enorm. Du kannst also gerne stehen lassen, dass ihre Haare violett-pink-wasauchimmer sind und auch ihre Augenfarbe darf ohne ärztliche Verwirrung blaugrün sein.

und sonstiges. - Was ist hier gemeint? Die Aufzählung mit einem und sonstiges abzuwürgen, finde ich ein wenig unschön. Es genügt, wenn du hier noch sowas wie verstopfte Poren, fettige Haut oder Leberflecke aufzählst.

meine Haut ist relativ normal mit einer kleinen Blässe im Gesicht. - wenn du das so schreibst, heißt das, dass Shira einen weißen Fleck im Gesicht hat. Ähnlich denen, die ansonsten schwarze oder braune Pferde auf ihrer Nase tragen. Ist sie wirklich nur im Gesicht blass? Oder bezieht sich das auch auf den Rest ihres Körpers? Bitte um bessere Beschreibung.

Ich weiß nun wirklich nicht mehr weiter was ich euch erzählen kann, dass tut mir leid. - solche Sätze haben in einem Steckbrief nichts zu suchen. Wenn du nicht mehr zu erzählen hast, dann hör einfach auf. Bitte löschen.

Kleidung

Zitat :
Nun das ist relativ unterschiedlich wie ich rum laufe. Ich trage sehr gerne Kleider und Röcke, aber das ist normal für mich. Ich fühle mich in Hosen einfach nicht wohl, aber wen es sein müsste würde ich auch so rum laufen. Anders wie vermutlich die meisten andere trage ich auch schon mal Sachen die dunkler sind, aber das liegt dann wohl auch eher daran das ich eh anders bin. Zu meinen Kleidern habe ich auch immer die passenden Schuhe. Meistens sind es welche mit einem Absatz, aber nicht sehr hoch. Ansonsten kommt noch Schmuck dazu und dann ist mein Kleidungsstil auch schon fertig beschreiben. Die meisten Kleider die ich habe sind schwarz, dass ist wohl etwas was ich von meinem Vater habe. Schon komisch diese Farbe und das dies meine Lieblingsfarbe geworden ist. Ich trage alle möglichen Kleider ob nun lange oder kurze oder aber Röcke, aber immer muss was dabei sein was rot ist. Ja stempelt mich nun als Schwarz-Freak ab, aber so bin ich nun mal.
Fett markiert = Groß- oder Kleinschreibung falsch
Unterstrichen = Wort falsch/Grammatikalischer Fehler
Kursiv = Inhaltlich falsch


Inhaltliche Fehler
Die meisten Kleider die ich habe sind schwarz, dass ist wohl etwas was ich von meinem Vater habe. - Das finde ich ein wenig lustig. So, wie es sich liest könnte man meinen, dein Vater zieht auch schwarze Kleider an und nicht etwa schwarze Kleidung. Prinzipiell ist es kein Fehler, allerdings entsteht der Eindruck dadurch, dass du in den Sätzen davor ihre Kleider und Röcke beschrieben hast. Vielleicht änderst du es deswegen.

Besondere Auffälligkeiten

Zitat :
Ich falle besonders auf wegen meinen Haaren. Es ist nämlich so das sie zwei färbig sind und das etwas Außergewöhnlich ist. Darüber hinaus ist es auch so das man mich eh schon wegen meinem Aussehen recht Auffällig findet. Ich bin nun mal eine kleine Lolita-Puppe die nur zu gerne den schwarzen Mädchentraum anhat und mit einem komischen Kuscheltier rum laufe. Fragt lieber nicht wieso, aber ja ich bin etwas Eigenartig.

Charakter

Zitat :
Mein Charakter ist eigentlich nicht wirklich leicht zu beschreiben. Ich kann ganz schön hitzköpfig sein und auch kommt es einem so vor je älter ich werde, desto mehr ziehe ich mich zurück, was aber nicht wirklich war ist. In meiner Kindheit war ich eher ein Aufgewecktes freundliches und liebenswürdiges Mädchen das alles daran legte, dass ihre Eltern stolz auf sie sind. Aber so älter das Mädchen, welches Ich war, wurde desto mehr verändert sie sich auch vom Charakter her. Ich tat wirklich alles um meine Eltern stolz zu machen und das war manchmal nicht ganz leicht. Ich bin auch eigentlich sehr frech, obwohl ich so wohlerzogen bin. Ich flirte sehr gern, aber nur wenn derjenige dies auch wert ist. Ich bin auch sehr empathisch und kann mich in andere hineinversetzen. Ich bin gefühlvoll und verständnisvoll. Außerdem bin ich sehr Heimat verbunden. Wer schon einmal ein ernstes langes Gespräch mit mir geführt hat, weiß das Ich durchaus tiefgründig sein kann. Dass ich in Wahrheit sehr zärtlich und zerbrechlich bin, ist wohl eines meiner größten Geheimnisse. Wen man mich auf das Thema anspricht, was mit meiner Mutter passiert ist, versuche ich immer das Thema so gut es geht zu wechseln, weil es mich immer wieder aufs Neue zerreißt. Sie fehlt mir nun mal und ich kann einfach nicht über sie reden ohne gleich dabei wieder zu weinen. Auch habe ich eine kleine Schwäche die es mir unmöglich macht vor einer Klasse zu reden oder eben vor mehreren Leuten. Meistens fange ich dann an zu stottern und bekomme dann später einfach kein Wort mehr raus. Hinter einer harten Schale steckt halt ein weicher Kern, aber auch nur wen es darum geht ein Referat oder so was vor zu lesen. Ich versuche es zwar immer auszublenden das dort welche sitzen und zuhören, aber meistens gewinnt das die Schüchternheit. Ich versuche auch immer mein bestes zu geben, was das Schulische betrifft. Man sieht mich selten vor einer Arbeit entspannen, aber das hat andere Gründe. Wie schon gesagt ich bin halt komisch und durch mein Aussehen denken viele das Ich anders sei. Wie wurde ich mal von Jemanden genannt? Ach ja das war die Bezeichnung Trauerkloß. Ich weiß zwar das dies nicht so gemeint war, aber ich mag es nicht wen man mich kritisiert. Das liegt daran das Ich einfach nicht mit Kritik umgehen kann und meistens dann mich in eine Ecke verstecke, wo ich dann nicht mehr raus komme. Dennoch. Zu meinen Freunden stehe ich immer auch wen ich Recht Schüchtern bin so bin ich komischerweise bei ihnen ganz normal und auch kommt meine Schüchternheit nicht zum Vorschein. Ja das soll man mal verstehen, aber solange ich damit klar komme ist das doch gut oder?
Fett markiert = Groß- oder Kleinschreibung falsch
Unterstrichen = Wort falsch/Grammatikalischer Fehler
Kursiv = Inhaltlich falsch


Inhaltliche Fehler
Ich bin auch eigentlich sehr frech, obwohl ich so wohlerzogen bin. - Zu sagen, sie IST wohlerzogen und doch sehr freu ist ein Widerspruch. Wer frech ist, ist nicht wohlerzogen - man hat sie wohlerzogen, aber es scheint nicht gefruchtet zu haben, da sie ja frech ist. Bitte ändere das entsprechend.

Dass ich in Wahrheit sehr zärtlich und zerbrechlich bin, ist wohl eines meiner größten Geheimnisse. - Wenn du schreibst, dass sie in Wahrheit anders ist, sagst du, dass alles, was du davor geschrieben hast, eine Lüge war. Besser wäre: Hinter meinen anderen Eigenschaften verborgen liegt außerdem noch, dass ich sehr zärtlich und zerbrechlich bin. Nur als Vorschlag. Bitte ändern.

Hinter einer harten Schale steckt halt ein weicher Kern, aber auch nur wen es darum geht ein Referat oder so was vor zu lesen. - Welche harte Schale? Da gibt es keine, weswegen dieses Sprichwort fehl am Platz ist. Bitte ändern.

Biographie

Zitat :
Meine Vergangenheit ist wohl manchmal komisch und auch nicht sehr erfahren. Meinen Namen kennt ihr ja schon doch bevor ihr das doch schon wieder vergessen habt wiederhole ich mich noch mal. Mein Name lautet Shira so das war es auch schon wieder. Angefangen hat alles mit der Geburt von mir. Schon als ich klein war kam ich mehr nach meiner Mutter als nach meinem Vater, was ich aber nicht schlimm fand. Ja die Haare hatte ich schon seit ich klein war. Es macht mir aber nichts, ich mag ja meine Mutter sehr. Mein Vater ist für mich zwar mein Vater, aber dennoch sehe ich ihn mehr als einen Freund. Ich kann mich mit ihm über alles unterhalten auch wen es noch so peinlich ist. .

Aufgewachsen bin ich in Amerika wo mein Vater auch eine Firma hat. Ein wunder warum er für uns Zeit hatte, aber das ist wieder eine andere Sache. Zusammen mit meinen Eltern lebte ich in einem großen Haus, welches am Strand gelegen war. Ich selbst fand es dort zwar immer sehr schön, doch mochte ich nie wirklich das Sonnenlicht und konnte auch ich nicht immer verstehen warum meine Mutter lieber drin hockte als draußen im Garten zu sein. Wen man schon mal so eine Aussicht hatte, hätte man doch ruhig auch mal rausgehen können oder sehe ich das wieder falsch? Na ja ist ja nun halb so wild.

Während der Schulzeit konnte ich meine Mutter oft dazu überreden, dass sie auch mal das Haus verlässt um mich mit dem Auto abzuholen, als immer beim schönen Wetter Zuhause zu hängen. Meistens klappte es auch, aber leider nicht immer. Wir waren halt unterschiedlich, aber genau das machte uns ja gerade aus. Ich hingegen war gerne in der Schule gewesen und auch habe ich sehr fleißig gelernt. Trotzdem konnte ich es meinem Vater nie recht machen. Warum auch immer, er wollte immer nur das Beste für mich, aber das sah ich nicht so krumm. Trotz allem habe ich meinen Idioten Vater auch lieb, wenn er mich auch immer in Ruhe lässt. Er war schon damals immer der Ansicht gewesen, das Ich später mal das Unternehmen leiten soll, aber auch das machte mir nichts aus. Ich war zwar nicht so ein Mädchen das gerne in einem Unternehmen arbeitete und dann auch noch leiten sollte, aber für meinen Vater würde ich das wohl machen.

Meine Schulzeit verging ansonsten relativ gut und auch entspannend. Ich habe schnell die Schule geschafft, aber das lag nur daran das die Schule geschlossen wurde, gehabt und habe mich dann immer Zuhause ausgeruht. Na ja bis eben das neue Schuljahr begann. Ich war zwar am Strand gewesen, aber das war ja keine Seltenheit gewesen, den ich habe meine Meinung etwas geändert gehabt und war nun auch wesentlich öfters am Strand was mir sehr viel spaß machte. Darüber hinaus musste mein Vater und ich meine Mutter dann später noch zum Friedhof begleiten, aber nicht wie man es normalerweise machte. Nein meine Mutter war in der Zwischenzeit ziemlich Krank geworden und verstarb dann auch paar Wochen später an dieser Krankheit, welche bis dahin noch nicht Heilbar war. Auch habe ich mich dann in der Zwischenzeit auch darum gekümmert das ich Bewerbungen geschrieben habe um einen Schulplatz an einer Schule zu bekommen, wo ich auch hin wollte um dort auch weitere Erfahrungen zu Sammeln in anderen Ländern. Mein Vater war zwar der Meinung gewesen das ich da nicht mehr hin brauchte, doch wollte ich das lieber noch etwas machen, da ich mich nicht in der Lage fand ein Unternehmen oder so zu leiten. Ich bekomme doch noch nicht mal ein Wort raus wen ich etwas in der Schule sagen soll, wie soll ich dann ein Unternehmen leiten. Außerdem war ich eh zu jung gewesen dafür daher wollte ich lieber noch etwas weiter lernen. Egal was mein Vater auch versucht hatte, es hatte nie geklappt. Ansonsten war da eigentlich nicht mehr sehr viel vor gefallen was mir jetzt gerade einfallen möchte.
Fett markiert = Groß- oder Kleinschreibung falsch
Unterstrichen = Wort falsch/Grammatikalischer Fehler
Kursiv = Inhaltlich falsch


Inhaltliche Fehler
manchmal komisch und auch nicht sehr erfahren. - Was genau soll denn an der Vergangenheit komisch sein? Und wie zum Henker kann die Vergangenheit erfahren sein? Ich hab leider keine Ahnung, was mir dieser Satz sagen soll und er kommt mir sehr willkürlich und sinnlos vor. Bitte um Erklärung und/oder entsprechende Korrektur.

Meinen Namen kennt ihr ja schon doch bevor ihr das doch schon wieder vergessen habt wiederhole ich mich noch mal. Mein Name lautet Shira so das war es auch schon wieder. - Das hat in der Biographie nichts verloren. Ihren Namen hast du zuvor schon genannt und musst ihn kein zweites Mal erwähnen. Tatsächlich mach das eher den Eindruck, als würdest du nur die Wortzahl aufstocken wollen, egal, ob das sinnvoll ist oder nicht.

Ja die Haare hatte ich schon seit ich klein war. - Auch das ist für die Vergangenheit nicht wichtig, außer, sie wurde deswegen gehänselt oder gelobt oder hat dadurch sonst irgendwelche Vorteile/Nachteile gehabt, die ihre Charakterentwicklung beeinflusst haben. Abgesehen davon: Sie hatte diese langen Haare schon seit sie ein kleines Kind gewesen ist? Oder meinst du hier nur die Haarfarbe?

auch eine Firma hat - Obwohl es in Shiras Vergangenheit ständig um diese Firma/das Unternehmen geht, wird a) niemals erwähnt um was für ein Unternehmen es sich handelt und b) was sie selbst damit zu tun hat. Hat sie jemals dort gearbeitet? Kennt sie die Firma irgendwie näher? Du erzählst uns nur, dass der Vater ihr die Leitung geben will aber das macht einfach ohne jede Erklärung keinen Sinn. Sie braucht dafür schlichtweg die nötigen Qualifikationen - außer, ihrem Vater bedeutet das Wohl der Firma gar nichts und er möchte, dass sie den Bach runter geht. Du musst diesen Punkt ganz dringend ausführen!

konnte auch ich nicht immer verstehen warum meine Mutter lieber drin hockte als draußen im Garten zu sein - Und wieso kann sie das nicht verstehen? Sie mag die Sonne doch offenbar auch nicht? Bitte erklären.

Während der Schulzeit konnte ich meine Mutter oft dazu überreden, dass sie auch mal das Haus verlässt um mich mit dem Auto abzuholen, als immer beim schönen Wetter Zuhause zu hängen. Meistens klappte es auch, aber leider nicht immer. - Dieser Abschnitt ist leider komplett durcheinander. Zuerst sagst du, Shira konnte ihre Mutter OFT dazu überreden, das Haus zu verlassen und dann hat es plötzlich nur MANCHMAL geklappt. Hier musst du dich entscheiden - entweder sie hat das Haus letztendlich oft verlassen, oder nur manchmal. Nicht beides.

Trotzdem konnte ich es meinem Vater nie recht machen. Warum auch immer, er wollte immer nur das Beste für mich, aber das sah ich nicht so krumm. Trotz allem habe ich meinen Idioten Vater auch lieb, wenn er mich auch immer in Ruhe lässt. - Auch hier widersprichst du dir oft. Zunächst hieß es, dass Shiras Vater ein Freund für sie ist und plötzlich kann sie es ihrem Vater nicht recht machen? Und obwohl das so ist, der Vater also hohe Ansprüche an die Tochter stellt, nimmt sie es ihm doch nicht krumm - und beleidigt ihn dann als idiotischen Vater? Und als wäre das nicht schon verwirrend genug, schreibst du dann, dass er sie auch immer in Ruhe lässt? Das stimmt leider hinten und vorne nicht. Du musst dir im Klaren darüber werden, ob ihr Vater nun ein Freund ist, der nur das Beste für sie will oder ob er ein Vater ist, der viel von seiner Tochter verlangt, streng zu ihr ist und sie zum Nachfolger trainieren will. So ein Durcheinander, wie du es geschrieben hast, funktioniert einfach nicht.

Ich habe schnell die Schule geschafft, aber das lag nur daran das die Schule geschlossen wurde, gehabt und habe mich dann immer Zuhause ausgeruht. Na ja bis eben das neue Schuljahr begann. - Was? Was soll das heißen, sie hat die Schule schnell geschafft und auch nur, weil die Schule geschlossen wurde? Hat sie plötzlich einen Schulabschluss mit 12 Jahren in die Hand gedrückt bekommen, weil die Schule in der siebten Klasse geschlossen wurde und dann, ein Jahr später, hat man sie wieder geöffnet? Warum wurde die Schule geschlossen? Wieso hat Shira sich "Zuhause ausgeruht" - und wie lange? Wie alt ist sie gewesen? Wieso haben sich ihre Eltern nicht darum gekümmert, dass sie in eine Schule kommt die nicht einfach so geschlossen wird? Nichts in diesem Abschnitt macht irgendwie Sinn und ich verstehe wirklich nicht, was du uns damit sagen willst. Aber genau so ein Punkt ist, ähnlich wie der mit dem Unternehmen, sehr, sehr wichtig und muss logisch erklärt werden.

Ich war zwar am Strand gewesen, aber das war ja keine Seltenheit gewesen, den ich habe meine Meinung etwas geändert gehabt und war nun auch wesentlich öfters am Strand was mir sehr viel spaß machte. - Das ist wieder absolut überflüssig. Viel, viel wichtiger wäre es zu erfahren, was denn mit der Schule passiert ist oder was sie mit dem väterlichen Unternehmen zu schaffen hat. Solche Lückenfüller braucht man in einer Biographie einfach nicht.

mein Vater und ich meine Mutter dann später noch zum Friedhof begleiten, aber nicht wie man es normalerweise machte. - Die Mutter ist verstorben. Man begleitet sie also nicht zum Friedhof, man trägt sie in einem Sarg dorthin. Deine Formulierung sorgt nur für Verwirrung, weswegen ich dich bitten möchte, dies zu ändern.

Bewerbungen geschrieben habe um einen Schulplatz an einer Schule zu bekommen, wo ich auch hin wollte um dort auch weitere Erfahrungen zu Sammeln in anderen Ländern. - Ich dachte, sie hat ihre Schulzeit geschafft? Wieso geht sie jetzt wieder zur Schule? Wie alt war sie, nachdem sie die Schule angeblich beendet hatte? Und wieso geht sie jetzt plötzlich in ein anderes Land? Ist ihr Vater mit gegangen? Wo wohnt sie jetzt? Wer hat ihr das bezahlt? Wie kommt sie in diesem fremden Land an Geld heran? Man kann als junges Mädchen nicht einfach irgendwo hingehen und dort wohnen! Sie braucht eine Bezugsperson die VOLLJÄHRIG ist, ob sie will oder nicht. Lebt sie mit einer Tante zusammen? Wie kam es zu dem Umzug? Wenn ihr Vater so dagegen war, hätte sie doch niemals umziehen dürfen, weil sie doch gar kein Geld hatte? Ganz, ganz, ganz dringend besser und logischer erklären und ausführen!

oder so - Wenn du nichts mehr hinzufügen möchtest, dann beendet einen Satz lieber anstatt eine solche nichtssagende Aussage zu treffen. "Oder so" hat gar keine Bedeutung. Bitte entfernen.

war ich eh zu jung gewesen dafür - Was mich wieder zu der Frage führt: Wie alt war sie denn bitte?

was mir jetzt gerade einfallen möchte. - Wenn du fertig bist, dann beendet den Text einfach und sag nicht erst, dass dir nichts mehr einfällt.


In deiner Biographie ist es leider so, dass du viele unwichtige Dinge schreibst und beleuchtest aber die wirklich wichtigen Punkte - das Unternehmen des Vaters, die Krankheit der Mutter, der Umzug nach Japan, ihre Komplikationen in der Schule - nicht mal versuchst zu erklären. So lückenhaft und brüchig wie die Biographie ist, kann und will ich sie nicht durchgehen lassen und möchte dich bitten, da noch mal ein paar sorgfältige Änderungen durchzuführen. Wie ihre Haare aussehen und wie sie heißt ist nicht wichtig. Auch nicht, dass sie sich am Strand entspannt hat. Versuch also nur wirklich wichtige Punkte anzuführen.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yasuo
Schüler
Schüler


Anzahl der Beiträge : 172
Anmeldedatum : 09.05.13

BeitragThema: Re: Shira Jade Silver   Sa Nov 22, 2014 8:43 pm

Passiert hier noch was?


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Yasuo
Schüler
Schüler


Anzahl der Beiträge : 172
Anmeldedatum : 09.05.13

BeitragThema: Re: Shira Jade Silver   Do Nov 27, 2014 9:45 am

Wenn sich hier bis zum 04.12.2014 nichts mehr tut, wird dieser Steckbrief ins Archiv verschoben.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Shira Jade Silver   Heute um 7:02 am

Nach oben Nach unten
 

Shira Jade Silver

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Reimyo ::  ::  001. bewerbungen »it's your destiny. :: Fertige Steckbriefe-